Donnerstag, 21. Juli 2016

Wie läuft das denn bei Ihnen so Frau Röder? Heute: Kofferpacken

Hallo liebe Herzchen...

Zu meinem Job als Ratgebertante gehört es, dass die Menschen mich an irgendeienm Punkt fragen: Wie läuft das denn bei ihnen so Frau Röder?

Leider lautet die Anwort dann ganz unspektakulär: Wie überall - ganz normal.

Heute werden die Koffer gepackt. Ist ansich schon keine der Liebelingsbeschäftigungen aller Reisenden aber wenn man, so wie ich, nach einer aufwendigeren Kiefer-Op, aussieht, als hätte man einen Pokeball versschluck und den Kopf nicht einmal minimal nach vorne beugen kann, sich aber trotzdem in genau diesen Kopf gesetzt hat, unbedingt in einem Haus am Strand die zweite Heilungswoche zu verbringen, dann bekommt das Thema Kofferpacken den Beigeschmack eines kleinen bis mittelschweren Abenteuers.

Denn ER muss die Koffer packen. ER, mein Ehemann. Aber hey, ich bin eine Pink-Thinkerin (siehe Pink-Thinker Buch) und ich versuche mich damit aufzubauen, dass ich mantraartig folgenden Satz im Geiste vor mich hinbrabbel, denn sprechen geht leider auch nur unter erschwerten Bedingungen: "Er kann tetrisartig den Kofferraum beim Einkaufen befüllen. Er kann tetrisartig den Kofferraum beim Einkaufen befüllen. So schwer kann es dann nicht sein. Es wird alles gut gehen."

Und er macht es. Gleich nachdem er mir einen kleinen Vortrag über Mücken und ihre Essgewohnheiten gehalten hat. Jawohl, in diesem Jahr ist nämlich er zur Abwechslung mal das Opfer. Sein sonst so müdes, mitleidiges Lächeln über meine total zerstochenen Arme und Beine hat sich in einen ägerlich, sorgenvollen Blick auf seine eigene Wunden verwandelt.  Ich weiß genau dass die Mücken in dieser Gegend dachten:" Kommt Freunde, da ist das Fenster. Da wohnt sie kleine pummelige Autorin, die immer so tief und fest schläft, dass sie nicht mal merken würde wenn wir sie mit einem Kampfjet angreifen würden. Da können wir uns niederlassen. Die enttäuschten Rüsselgesichter hätte ich gerne gesehen.

Ich hatte leider nicht bedacht, dass mein lieber Mann, wie beim Tetris üblich, nach Form packt und so landen meine Flip-Flops gleich in dem kleinen luftleeren Raum hinter den weißen Shirts.
"Schatz könntest du bitte die Flip-Flops wenigstens erst vom Sand von unserem Rafting befreien? Das wäre wirklich unheimlich süß von dir", nuschele ich, als hätte ich ein Strandtuch im Mund.
Er schaut mich verständnislos an und wartet auf genauere Anweisungen, die ich aber nicht geben kann, weil ich warten muss bis der Schmerz nachlässt.

Er ahnt aber es könne etwas mit Flip-Flops zu tun haben und nimmt sie raus, und packt dafür an die Stelle die Sonnenmilch. Ich reiße schlagartig die Augen auf - sein prüfender Blick auf mich erstarrt und er entfernt die Flasche sofort wieder.

Nonverbale Kommunikation (siehe Frauenwaffenbuch). Puh, es hat funktioert.

Nun nimmt er alles wieder aus dem Koffer legt es auf einen Haufen und irgendwie tut er mir fast leid wie er da so ratlos hin und her überlegt. Nun nimmt er meine sorgsam gefalteten Shirts, legt sie wieder in den Koffer, legt seine überwiegend in schwarz und dunkelblau gehaltetenen Shirts drum herum und stabilisiert das ganze mit unserer Medizintasche, die all die schönen Mittelchen enthält, die ich grade zu mir nehme - und eine Tube Fenistil zur Behandlung seiner schlimmen Mückenstiche und die viel Schlimmeren, die noch kommen werden, denn in einem Haus gleich am Strand, wird es einige sehr Wohlgenährte aber ständig hungrige von denen geben.

In Anbetracht seines nahenden Schicksals und in Vorfreude auf die schönen Tage, habe mir grade überlegt, dass es Schlimmeres gibt, als faltige Tunikas die vom Bügeleisen zedrückt werden, welches er grade draufgelegt hat und das schließlich noch nie soviel in einen Koffer gepasst hat und hauptsache wir haben alles dabei.

Ja! Ehe bedeutet auch, gewähren lassen und akzeptieren, dass der andere es nunmal anders macht. Und wenn sich ab morgen die Mücken auf ihn stürzen, werde ich meinen medizinisch mückensicheren Körper um ihn legen und ihn schützen.


Schönen Urlaub!

Michaela Röder - Die Beziehungsmotivatorin
Autorin, Beziehungscoach und so vollgempumt mit Medikamenten, das sämtliche Mücken viel lieber meinen, anscheinend weniger wohlschmeckenden Mann, bevorzugen - wo sie einmal da sind.

Donnerstag, 12. Mai 2016

Nudelholz 2.0

Hallo ihr lieben Herzchen
Heute mal was, was auch erst seit FB &Co Probleme macht:
In letzter Zeit ist mir in meinen Beratungen aufgefallen, dass sich viele Probleme in eh schon Krisen belasteten Partnerschaften ergeben haben, weil (meist) die Damen wortgewichtige und bedeutungsschwangere Bildchen gepostet haben, um beim Mann eine Reaktion hervorzurufen. Früher gab man ihm mit dem guten alten Nudelholz richtig eins auf die Rübe. Heute hat frau dafür ganz ladylike:

Woran du als Frau erkennst, dass du verliebt bist:

Hallo ihr lieben Herzchen...

heute mal wieder etwas humorvolles aus der Rubrik: 
Woran erkenne ich?

Dass du verliebt bist, erkennst du an folgenden Symptomen:

1. Dass du im Kreis Grinsen kannst, verhindern lediglich deine Ohren, die allerdings rot werden sobald jemand seinen Namen erwähnt.

2. Du stellst das Telefon in den Kühlschrank und die Butter auf die Kommode im Flur. Du bist merkwürdig Geistesabwesend und bei der Polizeikontrolle wird unerklärlicherweise ein Alkoholtest gemacht.

3. Kein Paar Schuhe hat jemals solche Glücksgefühle bei dir Auslösen können, wie eine WhatsApp von ihm.

4. Der Herzschmerz aller Verflossenen und die Nächte voller Liebeskummer sind wie weggeblasen. Wie bitte? Du sollst gesagt haben, nie mehr einen Mann im Haus? Das galt natürlich nur, bis dein aktueller Traumprinz vor dir stand.

5.Wenn er anruft, sprichst du auf einmal in einer Tonlage, die dich zum Superstar in der Telefonsexszene machen würde.

6.Du wirst erfinderisch. Vor allem dabei Gründe zu finden, die ganz logisch erklären, warum er nicht anruft oder nicht schreibt. WhatsApp ist abgestürzt. Deine Nummer hat sich automatisch aus seinem Telefonbuch gelöscht oder er hat wohl gar das Handy verloren. Nach einer Woche weißt du: Es gibt Aliens und die haben ihn entführt. (Warum er sich wirklich nicht mehr meldet, kannst du im Frauenwaffenbuch nachlesen).


7.Du interpretierst Emanzipation endlich neu. Mensch was soll das denn? Wir sind emanzipierte selbstbewusste Frauen. Ihn zehnmal anzurufen, ist lediglich ein Zeichen, dass Frau weiß was sie will,

8.Deine Wahrnehmung ist verzerrt. Deine Dellen und Schönheitsmakel treten plötzlich besonders markant hervor, während dir seine beginnende Halbglatze gar nicht auffällt und sein Bauch irgendwie sexy ist. 

Machen wir uns nichts vor: Verliebtsein ist ein Zustand der geistigen Umnachtung. Das hat die Natur sinnvoll so eingerichtet, damit wir uns überhaupt fortpflanzen. Ein spezieller Hormoncocktail sorgt dafür, dass wir das "Schönsaufen" nichts selbst erledigen müssen.

Andererseits ist Verliebtsein das schönste, wundervollste  Gefühl der Welt und wir scheuen keine Mühen und Schrammen, um es jedesmal wieder zu erleben.

Bleibt verliebt!

Eure

Michaela Röder - Die Beziehungsmotivatorin


Dienstag, 5. Januar 2016

Bloß keine Beziehungsratgeber

Hallo ihr Lieben!!
Auf jeder Lesung, bei jedem Blogpost und auch fast bei  jedem Facebook-Post, indem es um meine Bücher geht, bekomme ich folgende Reaktion:

Kummerkasten: Er hat nie Zeit!

Jutta L. schreibt:
Liebe Michaela, was soll ich nur tun? Ich habe im März einen Mann kennengelernt. Alles lief sehr, sehr gut, bis er auf einmal keine Zeit mehr hat. Er hat aber nicht wirklich mehr Termine, ich kann das einsehen, da wir beruflich verknüpft sind. ich weiß einfach nicht weiter. Soll ich ihn abschreiben? Jutta.

Geheimrezept: Streit beenden

Ihr steckt fest?
Wisst nicht mehr, wie es mit euch weitergehen soll? paar-liebe-streiten
Jeder Versuch miteinander zu Reden endet in einer Eskalation oder Flucht?
Versuche dieses Geheimrezept. Stelle eine einzige Frage:

Nudelholz 2.0

Hallo ihr Lieben…
heute mal etwas, was auch erst seit FB &Co Probleme macht:
In letzter Zeit ist mir in meinen Beratungen aufgefallen, dass sich viele Probleme in eh schon Krisen belasteten Partnerschaften ergeben haben, weil (meist) die Damen wortgewichtige und bedeutungsschwangere Bildchen gepostet haben, um beim Mann eine Reaktion hervorzurufen. Früher gab man ihm mit dem guten alten Nudelholz richtig eins auf die Rübe. Heute hat frau dafür ganz ladylike:

Das Super "Partner"talent

Hallo ihr Lieben….
Letztens war ich bei einer Aufzeichnung vom RTL- Supertalent dabei.
Als sogenannter Klatschaffe aka Schwenkfutter.20150806_135132.jpg
Ich mache das nicht gerne. Man sitzt stundenlang in einem Studio oder wie in dem Fall im Theater. Überall knallen heiße Scheinwerfer. Es ist warm und stickig. Man darf nichts trinken, weil man auch nicht auf die Toilette soll.

10 Tpps für richtig guten Sex

Guter Sex ist keine Glücksache. Mit ein paar kleinen Tipps und Veräderungen kann man selbst schon sehr viel tun, um sich ein besseres Sexleben zu beschaffen.
Mal abgesehen von allen Tipps, glaube ich, dass One-Stands selten ein Garant sind, für ein gutes Sexleben. Ausnahmen bestätigen aber auch da die Regel.
Hier kommen sie nun 10 gute Tipps für besseren Sex:
Feel Sexy
Der Garant für guten Sex ist, das man sich vorher sexy und begehrenswert fühlt. Da kann frau nachhelfen. Ein schönes Bad, duftende Körpercreme, heiße Wäsche und vielleicht hohe Schuhe. Verwandele dich in eine Sexgöttin, es wird seine Wirkung, auch beim Gegenüber, nicht verfehlen.
Wirst du ihn loben – bleibt er oben
Streichel sein Ego und er wird zu Hochformen auflaufen. Es spornt ihn an, wenn Du ihm zeigst, dass er ein guter Liebhaber ist. Männer brauchen unser Feedback, um zu wissen, was für uns gut oder schlecht ist. Männer sind keine Hellseher und haben auch keine eingebauten Sensoren dafür, wie du es am liebsten magst. Also zeig es ihm doch einfach und betone das, was er richtig macht und sag ihm, wie du es haben willst. Es wird sich lohnen ;-)
Wegkommen von den extrem hohen Erwartungen!
Genialer Sex mit multiplen Orgasmen ist toll und auch sicher erstrebenswert. Allerdings wohl in der Praxis rein körperlich nicht immer umsetzbar. Es spielen so viele Faktoren mit, dass es für eine Frau schier unmöglich ist, bei jedem sexuellen Kontakt einen Orgasmus zu erleben. Ja liebe Frauen: Es gibt einen Sex ohne Orgasmus und das ist überhaupt nicht schlimm. Im Gegenteil, er lässt sich trotzdem wunderbar genießen.
Küssen verboten?
Ein Phänomen in langjährigen Partnerschaften ist das fehlende Kussritual. Nein, ich meine nicht, den obligatorischen „Gute Nacht Kuss“ oder das „Hallo-Bussi“. Ich meine Knutschen. Wild und unersättlich. Da können die Schmetterlinge im Bauch gar nicht anders und machen Lust auf mehr.
Lachen erlaubt!
Sex ist nicht nur eine höchst romantische und schwer ernst zu nehmende Sache. Ich wette, ziemlich guten Sex kannst du haben, wenn du mit deinem Partner vorher viel gelacht hast. Alle Muskeln sind entspannt. Die Atmosphäre ist positiv und entspannt geladen. Wichtig: Miteinander –nicht übereinander;-)
Bauch, Beine. Po – machen im Bett froh.
Genau genommen jede Art von Training, dass den unteren Rücken und die Beckenbodenmuskulatur beansprucht. Durch die gestärkten Muskeln wird dieser Bereich besser durchblutet und der Orgasmus lässt nicht mehr lange auf sich warten.
Im Bett ist es nett?
Sicherlich, aber was spricht dagegen, sich auch mal einen Ort auszusuchen? Alleine der Nervenkitzel wird schon die Luft zum Kochen bringen. Auf jeden Fall bringt es die eingefahrenen Sexrituale mal wieder richtig durcheinander und davon hast du dann noch etwas, wenn ihr schön längst wieder in eurem kuscheligen Bett liegt.
Welt aus -Sex an
Achte darauf, nur mit deinem Partner ins Bett zu gehen.
Die Sorgen, Alltagsstress und Ärger können getrost mal draußen bleiben. Dieses Ausknipsen ist am Anfang nicht so einfach. Mit ein bisschen Übung klappt es aber immer besser und sorgt für intensiven Sex.
Frust statt Lust?
Meist liegt es an zu vielen Aufgaben, Sorgen oder Terminen. Tolles Mittel, um schnell den Kopf freizubekommen und die Lebensgeister also auch die Sexlust zu wecken: Eine Runde joggen, Tanzen oder Trampolinspringen. Wirk garantiert!
Tipps vergessen!
Und zwar immer dann, wenn man spürt, dass es besser wäre, das Licht heute auszumachen, weil man sich dann doch besser entspannen könnte. Hör auf deine Impulse und denke immer daran: Alles kann -nichts muss. Druck ist das Gegenteil von Lust!
Ich hoffe ja insgeheim, ihr seid schon unterwegs um Euch vorzubereiten auf einen tollen Abend. ;-) Falls nicht, bleibt mir noch Euch solch einen zu wünschen.
Bis zum nächsten Mal
Eure
Michaela Röder

Mittwoch, 26. August 2015

Es kommt nicht immer auf die Größe an!

Hallo Ihr Lieben….

Wie ihr vielleicht wisst, wohne ich mit Blick auf den Stadtpark. Ich habe mich genau wegen des Ausblicks in diese Wohnung verliebt.
Ich liebe es, mit dem ersten Kaffee draußen zu sitzen und ein bisschen das Leben anzusehen.

Manchmal passieren sogar Situationen die einen Blog wert sind.

Freitag, 21. August 2015

Eine Floßfahrt, tragfähige Beziehungen und Menschen, die näher zusammenrücken

Anfang Juli lud mich die Firma Erdinger Weißbier zu einer Floßfahrt auf der Isar ein.
Ich war natürlich gespannt und doch ein bisschen ängstlich. Einfach auf ein paar Holzbalken die Isar lang? Ist das nicht gefährlich und die wichtigste Frage überhaupt: 

Freitag, 8. Mai 2015

Die wahre Liebe!

Hallo ihr Liebenden.... es ist wieder Liebes-Freitag :-)

Zeit für ein neues Thema:

Mittwoch, 29. April 2015

Warum bleiben Frauen so oft beim "falschen" Mann?

Hallo ihr Liebenden...

in der letzten Woche hatte ich eine interessante Begegnung mit einer Frau, die seit 25 Jahren darauf "wartet", dass ihr "Mann" seine Ehefrau verlässt. 

Wer nun glaubt, es handelt sich um ein verzweifeltes Wesen, eine dieser Frauen aus den alten Filmen, verbittert und auf der Suche nach sich selbst und der großen Liebe, der irrt. 
Diese Frau ist eine Ärztin mit eigener Praxis und hochangesehen unter Kollegen. Sie hat viele Freunde und von Langeweile oder Einsamkeit, kann hier keine Rede sein. Zudem hat sie ihre große Liebe ja längst gefunden. Nur eben das diese große Liebe noch verheiratet ist.

Trotzdem leidet sie unter der Situation. Diese Begegnung hat mich zu der Frage gebracht:

Montag, 20. April 2015

Heute schon eine Liebeserklärung bekommen?

Hallo ihr Liebenden...

...endlich geht es hier im Liebe, Glück und andere Gemeinheiten Blog weiter.

Heute morgen ist mir, wieder einmal am lebenden Beispiel, zudem immer noch (entgegen aller hartnäckigen Gerüchte) mein eigener Mann dient, aufgefallen, dass die Liebe eines Mannes sich meist nicht in großen Worten ergießt sondern in kleinen aber feinen Taten und Gesten.

Donnerstag, 22. Januar 2015

Was ist der Unterschied zwischen Verlieben und Lieben?

Was ist der Unterschied zwischen Lieben und Verlieben?

Ich bekomme diese Frage relativ oft gestellt. Dabei kennt doch eigentlich jeder die Antwort, denn fast jeder hat es schon selbst gefühlt.

Die Antwort: 

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Warum unsere Beziehungen nicht mehr funktionieren..Teil 2 ...Die Liebe regelt alles

Die Liebe regelt alles? 
Ach ja, das höre ich mindestens 100 mal in der Woche. 

Wofür braucht man einen Beziehungscoach, wenn die Liebe doch alles regelt?

Montag, 13. Oktober 2014

Warum unsere Beziehungen nicht mehr funktionieren. Teil 1

Teil 1 Wir warten auf den Hauptgewinn

Die glückliche Langzeit-Beziehung scheint eine wertvolle Rarität geworden zu sein. Jedes Mal wenn jemand erzählt, dass er zehn Jahre oder länger mit seinem Partner zusammen ist, erntet er Applaus und Bewunderung. Und irgendwie zurecht- finde ich!!!
Es erinnert mich immer an die Menschen die erzählen, dass sie viele Kilos abgenommen haben. Auch die ernten automatisch Applaus.  Warum eigentlich?

Freitag, 12. September 2014

Männer: Frauen wollen einen ehrlichen Mann?

Hallo liebe Männer.... 

...wenn ihr eine Frau fragt, wie ihr Mann den sie sich wünscht sein soll, wird sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen: Einen ehrlichen Mann. 

Frauen wollen also einen ehrlichen Mann?
Sicher?

Mittwoch, 16. Juli 2014

Donnerstag, 10. Juli 2014

Hilfe, ich werde 40! Mit 40 feierst du die Beste Party ever, ever, ever... (Teil 2 mit Bildern)

Ihr Lieben, ich schulde Euch natürlich schon seit langer, langer Zeit, noch den Bericht zu meinem 40.

Zum einen wollte ich ein wenig warten und dieses traumhaft schöne Erlebnis eine Weile für mich behalten. Nun bin ich bereit es mit Euch zu teilen.

Immerhin ist in dieser Woche auch das Buch zum Hilfe, ich werde 40! Blog herausgekommen.

Hier nun Teil 2 (weitere Bilder folgen.... ;-)

Donnerstag, 29. Mai 2014

Von Sumpfkühen, Schweinfröschen, Watscheltrullen und anderen Widersachern …

… kennt ihr das?

Euer Leben, speziell Euer Beziehungsleben könnte soooo schön sein wäre da nicht ein Mensch, der sich in den Weg stellt. Sei es die Schwiegermutter, die oder der Ex oder einfach ein Nilpferd, das meint, es ist mit dem Traumprinzen schon fast zusammen, während ihr mit ihm die Hochzeit plant.

Donnerstag, 15. Mai 2014

Sei ein Star - mach dich rar (aus Männersicht)

Jede Superwoman, die mein Frauenwaffenbuch gelesen hat, weiß, was nun kommt.

Da mir nichts ferner liegt als Euch zu langweilen, habe ich die nun aber mal die Männer gefragt: "Warum funktioniert das Rarmachen überhaupt?"

Ich weiß es natürlich ;-) Weil Männer einfach Jäger sind, aber es ist doch schön, wenn wir das auch mal von den Männern hören.

Hier die Antworten:

Justus, der gut aussehende Endzwanziger mit akademischem Hintergrund:
Ich sehe gut aus und ich weiß es auch, irgendwas habe ich an mir, was die Damen anzieht wie die Motten das Licht. Ich habe meistens keine Mühe, eine Frau zu finden so just for fun. Ich bin es nicht gewohnt, wenn eine Frau nicht auf mich abfährt. Dann erst erwacht mein Ehrgeiz, sie von mir überzeugen zu wollen.
Meine Partnerin die ich jetzt habe hat ihr eigenes Leben, macht ihr eigenes Ding, deshalb bleibt sie immer interessant für mich. Ich muss richtig schnell sein und mir etwas einfallen lassen, damit sie ihre Zeit mit mir verbringt und manchmal wiederum ist sie anschmiegsam wie eine Schmusekatze.Ich weiß nur nie, wann es wieder anders ist.

Henning, Unternehmer 45 Jahre alt:
Ich habe festgestellt, dass Frauen die an einem kleben wie eine Klette, meist auch kein Format haben. Sie fixieren sich nur auf den Partner und das ist mir viel zu anstrengend. Frauen, die sich rar machen, haben meist genug mit ihrem eigenen Leben zu tun und das mag ich an einer Frau. Sie haben es schlicht nicht nötig, für mich bereitzustehen.

Christian 34, Journalist:
Wenn eine Frau sich rar macht, komme ich nicht dazu in den Bequemlichkeitsmodus zu verfallen. So nach dem Motto: „Die kommt schon wieder an, derweil kümmere ich mich um meine Jungs.“
 Klar macht mich das Verhalten meiner Freundin manchmal verrückt aber ich käme nicht Traum darauf, ihr einen geplanten Abend abzusagen, weil Fußball im Fernsehen läuft.
Unter uns liebe Michaela: Ich habe auch das Buch: Männerwaffen von A bis Z gelesen und wenn ich früh genug weiß, dass Fußball läuft. Habe ich eben auch mal keine Zeit.

Karl 56, Finanzmakler:
Eine Frau die ständig verfügbar und anhänglich ist, ist so was von nervig und einfach keine Herausforderung. Ich brauche ein bisschen das Gefühl, sie erobern zu müssen. Gelingt es, tut es mir gut. Dieses „Spiel“ funktioniert bei mir und meinem Liebling seit 23 Jahren. Abgesehen davon, dass sie die tollste Frau der Welt ist, erobere ich sie immer wieder gerne aufs Neue.

Robin, 22, Partyheld
Flirten ist für uns Jungs eine eigene Sportart, wer bekommt die Beste und wer die meisten Telefonnummern. Anrufen werden wir keine von denen. Erst wenn eine Frau, nicht sofort interessiert ist, will ich ihre Nummer wirklich haben und rufe dann auch an. Das ist dann die Königsklasse, solch eine Frau zu erobern.
Ihr seht, es lohnt sich also nicht, unserem weiblichen, handlungsfreudigen Instinkt zu folgen, jeden Abend zu ihm zu laufen, Händchenhalten auf dem Sofa an ihm zu kleben, selbst zum Fußballfan zu werden, nur damit wir auch die 90 Minuten auch noch neben ihm auf dem Sofa hocken können.
Es ist immer gut, einfach mal unser Ding zu machen, und nicht ständig sofort erreichbar zu sein.

Eines Tages kam eine Frau in meine Beratung und sagte: „Ich kann es einfach nicht verstehen, ich habe alles für ihn getan. Jeden Tag gekocht, ihm jeden Wunsch von den Augen abgelesen, ihn bemuttert und mich gekümmert, meine Termine abgesagt um bei ihm sein zu können, nun hat er sich eine andere gesucht und die tut gar nix. Da muss er betteln, damit sie mit ihm essen geht.“
Ich sah sie an, nickte und sagte: "Ja, eben drum."
So leid es mir in diesem Moment auch für sie tut aber sie hat eben alles „falsch“ gemacht, was man nur falsch machen kann. Männer mögen, wenn man sich um sie kümmert, manchmal.
Männer mögen bemuttern, aber eben nur von Müttern, und wie wir alle wissen, werden die Mütter immer verlassen. Irgendwann, wenn der Mann erwachsen ist.

In diesem Sinne:
Sei ein  Star-Mach dich rar 

Michaela Röder




Buchautorin, Beziehungscoach, 40, und manchmal schlecht erreichbar




Freitag, 18. April 2014

Das Kind im Manne


Ich bin mal wieder unterwegs. Mal sehen, ob ihr erraten könnt, wo ich diesmal gewesen bin.

Es gibt ein Land, da ist man in der einen Minute noch in Chinatown, in zehn Minuten kann man Mexico City erreichen und fünf Minuten später betritt man Afrika. In diesem Land verwandeln sich Männer regelmäßig zurück in einen Jungen.

Na? Wo bin ich? Genau: im Phantasialand.

Ein Freizeitpark. Ich erwarte mir nicht viel in Richtung Beobachtungen, was Männer, Frauen und die Liebe betrifft.

Die meisten sind mit ihren Kindern hier und rasen von einer Attraktion zur nächsten.

Wir sind mit einer Gruppe da. Die Kinder und Männer freuen sich auf "Höher, Schneller, Weiter". Die Frauen auf Kaffee, die Lichtshow am Wellenflug und das Lichtermeer mit Feuerwerk am Abend.

Den ganzen Tag läuft auch alles glatt. Mein Mann und ich verstehen und erstaunlich gut. Sonst ist die Stimmung im Freizeitpark immer eher, nennen wir es: unentspannt. Ich warte sozusagen schon, wann das innere Kind meines Mannes die Macht übernimmt und meine Nerven strapazieren wird.

Ja, das passiert auch einem Beziehungscoach. Man kann gewisse Dinge eben doch nicht ändern.

Ich lasse mich sogar zu einer Mäusejagd hinreißen. Eine tolle Attraktion. Man setzt sich schiefe 3D-Brillen auf und dann geht’s los. Ein Waggon fährt vor riesige Video-Spielwände  und dann muss man gegen seinen Mitfahrer spielen.
Dazu wirft man aus riesigen Kanonen, mit virtuellen Schokobällen Mäuse ab. Der Punktestand wird im Waggon angezeigt.
Ich gewinne haushoch. Mit 80.000 Punkten Vorsprung. Mein Mann ist auf einmal still. 
Die herzerfrischende Begeisterung ist einer gewissen Nachdenklichkeit gewichen.
Ich glaube, das war der Moment, als er den Widerstand gegen das innere Kind aufgab und sich übermannen ließ. Im gegenteiligen Sinne des Wortes.

Es begann damit,dass er sich von der Idee unbedingt ins 4D-Kino zu gehen, nicht abbringen ließ. Obwohl wir die verrückten Lichter sehen wollten.
Die verrückten Lichter sind eine tolle Sache. Zu einer merkwürdigen Musik, wie man sie aus alten Hollywoodfilmen kennt, werden Häuser abwechselnd angestrahlt. Das wirkt irgendwie unheimlich, ist aber schön.
Zum Glück ging das Kino nur 15 Minuten und wir waren früh genug raus.
Dann hieß es warten auf das Feuerwerk.

Mein Mann wollte noch schnell, den Kindern zuliebe (versteht sich von selbst), einmal auf die Achterbahn in Afrika.

Ich stand mit meinem Kaffee am verabredeten Platz und wartete und wartete und wartete. Niemand kam. 

Nicht zum Lichtermeer und nicht zum Feuerwerk.
Denn irgendwo zwischen Alt-Berlin und Afrika hat die Verwandlung stattgefunden, die immer in Freizeitparks mit Männern passiert.

Sie können nicht mehr an sich halten und verwandeln sich, wie einst Hulk in ein Monster, in ein nimmersattes, nicht zu bremsendes Kind.

Aus einer Achterbahnfahrt waren unzählige Fahrten geworden.
Der sichtbare Schreck, der ihm durch die Glieder fuhr, als ich ihn zum Parkschluss an der Achterbahn abholte, verwandelte ihn zurück in den erwachsenen Mann, mit dem ich verheiratet bin.

Seine Erklärung: „Sorry, die Kinder wollten, und wollten nicht aufhören.“

Ich habe nie etwas anderes angenommen.


Michaela Röder

Donnerstag, 27. März 2014

Hilfe, ich werde 40! Mit 40 hast du den Brautneid abgelegt..denn: Ab hier ist nur noch Freude …

Es sind noch 14 Tage und der Rest von heute, dann ist die 3 Geschichte, dann kommt die „gefürchtete“ 4 nach vorne

Ihr konntet in den letzten Wochen mitlesen, wie ich eigentlich nur positive Eigenschaften am 40 werden fand. Je mehr ich damit beschäftigte, desto besser ging es mir.
Und nun?

Mittwoch, 19. März 2014

Was Frauen an Männern hassen

Natürlich lieben wir besonders das Individuelle am Gegenüber aber es gibt schon gewisse No-Gos, die jede Frau früher oder später in die Flucht schlagen. Egal wie gut der Mann aussehen mag oder wie viel Geld er hat...

Dienstag, 25. Februar 2014

Hüftschwinger im Datingstress und Italienisch auf dem Klo

Ich sitze mit Freundinnen im Duisburger Innenhafen. Sehr schön ist es hier geworden. Das gesamte Ruhrgebiet erstrahlt seit einigen Jahren im wahrsten Sinne des Wortes in neuem Glanze.

Montag, 24. Februar 2014

Hilfe, ich werde 40! Frauen über 40...

Hallo Ihr Lieben :-)

Ich habe etwas im Netz gefunden und musste es unbedingt mit Euch teilen.

Frauen über 40zig......

Donnerstag, 20. Februar 2014

Hilfe, ich werde 40! Zwischen den Welten oder: Was ist bei mir eigentlich falsch gelaufen???

Hallo liebe Gärtnerinnen und Dachterrassenbesitzerinnen

In der letzen Woche habe ich bestimmt fünf Frauen getroffen, die ein ähnliches Schicksal teilen.

Donnerstag, 13. Februar 2014

Hilfe, ich werde 40! Jugendlicher Leichtsinn vs. Mut

Hallo :-)

Mut, das war früher etwas, das man sammeln musste. Was man aus allen Ecken seines Seins zusammennehmen musste. Um die 40 wird das irgendwie anders, finde ich.

Mittwoch, 12. Februar 2014

3 kleine Schritte - zum großen Glück

Hallo meine lieben Abenteuerreisenden…

In der letzten Woche habe ich das neue Pink-Thinker Buch veröffentlicht.

Es war kaum auf dem Markt, da war es auch schon wieder vergriffen. Ich freue mich. Aber ich frage mich auch: