Freitag, 1. November 2013

Leichtigkeit

Huhu Superwomans, Pink-Thinker und die, die es noch werden wollen...
Wenn sich dein Leben leicht und unbeschwert anfühlt, dann trägt es dich zu neuen und tollen Erfahrungen.

Wäre ja auch alles total leicht, wenn da nicht die Probleme, für Frauen die Männer, für Männer die Frauen und die Grießgrame dieser Welt wären.
Wie schafft man es trotzdem mit Leichtigkeit durchs Leben zu gehen? Ich habe da so einen Spruch: "Wenn es leicht geht, ist es richtig, wenn es schwerfällt, lass es sein/gehen!"

Da sind wir wieder beim leidigen Thema: 


Loslassen. Klar, so manches kann man nicht einfach loslassen. Dann hilft vielleicht, das Problem als Herausforderung anzusehen. Es akzeptieren, anzugehen und dann zu knacken.

Manchmal hilft es, den Weg zu ändern. Vielleicht fällt es dir deshalb so schwer zu studieren, weil du es eigentlich so ganz tief in dir drin gar nicht wirklich willst? Sondern nur anderen gefallen willst oder glaubst, du musst was Besseres werden.
Leichtigkeit kommt von der Freude. Der Freude am lebendig sein, auch wenn es manchmal nicht so leicht fällt, weil es eben grade schwer geht.

Was Frauen und Männer angeht? Ja, da hilft es den anderen einfach so anzunehmen wie er ist oder wenn man das gar nicht kann, dann auch zu verstehen, dass er/sie nicht der/die Richtige ist.

Klar kann man an der Beziehung arbeiten oder durch das Ändern eigener Verhaltensweisen, ein anderes Verhalten beim Partner bewirken aber wenn es immer nur schwer ist, dann ist de Situation entweder gänzlich falsch (gebundene Männer) oder eben der falsche Partner.
Wenn dir jemand nicht gut tut, wenn dir etwas nicht gut tut, dann muss es möglicherweise irgendwann gehen oder es gelingt dir, die Leichtigkeit auf andere Weise wieder herzustellen, indem du dich selbst von der Warteplatte nimmst, zum Beispiel.

Menschen haben eine Chemie, niemand ist schuld, wenn die nicht zueinander passt. Nur sollte man einsehen, dass es dann besser ist aufzugeben, als sich Blockaden und Energiefresser ins Leben zu holen. Wenn es leicht und schön ist und nur manchmal ein bisschen Gerangel um die Macht gibt, ist es ok. Das fühlt sich frei und gut an. Alles andere blockiert Leichtigkeit.

Wenn es richtig ist, dann fühlt es sich leicht an. Wenn etwas falsch ist, schwer. Ist es ein Problem, was sich schwer anfühlt und von außen kommt, ist es deine Aufgabe es zu knacken.

Ein Problem ist nur ein verkleidetes Geschenk. Irgendwo darin findet sich eine Lösung, die dich weiterbringt und letztendlich erfreuen wird.

Viele machen sich das Leben selber schwer, indem sie sich immer wieder wie ein Mantra aufsagen, was in ihrem Leben alles schwer, schlecht und anstrengend ist. Das ist ein Leichtigkeitskiller. Besser ist, die Anstrengungen anzunehmen, sie zu (er-)tragen und sich dann auf die guten Momente im Leben zu konzentrieren.

Die Glücksmomente. Jedes Leben, jeder Tag hat sie. Viele davon, du musst sie nur finden.
Leichtigkeit kommt auch dann, wenn du die positive Antwort für dein Problem gefunden hast. Die positive Seite der Medaille.
Der Urzustand deines Lebens ist Leichtigkeit. Es ist durch die Menschen, die Dinge und Probleme schwerer geworden.
Wenn sich dein Leben schwerer anfühlt, als es müsste oder sollte, dann pack deinen Rucksack aus und schau, was drin ist.

Altlasten? Weg damit!

Beziehungen, die dich fesseln, dir nicht gut tun, dich verletzen und kleiner machen? Weg damit!

Situationen, die dich glauben machen, das du hilflos und schutzlos, klein und machtlos durch diese Welt gehst? Weg damit!

Freundschaften, die nur nehmen, nicht geben? Weg damit! Das sind keine Freunde.

Gegenstände, die nach außen zeigen wie groß, stark und vermögend du bist aber dich in Wirklicht immer mehr an ein falsches Leben fesseln? Du brauchst diese Dinge um etwas Unschönes, schön zu machen? Weg damit !!!
Wahrscheinlich musst du für den ganzen Status ackern und ackern, hast kaum eine freie Minute und fragst dich, zurecht, ob das alles gewesen sein kann.

Denke darüber nach, was du wirklich brauchst und was dein Leben nur schwerer macht. Denke darüber nach, ob alles was dir vor die Nase tanzt, auch dein Ding ist.

Manchmal macht es Sinn, sich kurz, wissend, auf den falschen Weg zu begeben, um wieder zu erfahren, was man auf jeden Fall nicht will.

Ja, Leichtigkeit kann so leicht sein.

Und nach all der schweren Gedankenarbeit über die Leichtigkeit - setz dich an deinen Lieblingsplatz, schau in den Himmel und fühl dich leicht.
Mehr braucht es für einen Glücksmoment in Leichtigkeit nicht.

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine federleichte Zeit.
Eure
Michaela Röder


www.michaela-roeder.de
Kommentar veröffentlichen