Dienstag, 7. Januar 2014

Hingabe

Hallo liebe Pink-Thinker, Superwoman, Frösche und Traumprinzen …

 ... wenn ich etwas mache, dann mache ich es mit Hingabe.



Ich bin so ein Mensch, der sich in einer Aufgabe oder eine Sache verlieren kann. Ich mag diese Eigenschaft an mir. Denn, egal was ich mache, es gibt mir das Gefühl mein Bestes gegeben zu haben und es aus vollem Herzen getan zu haben und ich glaube, das macht mich glücklicher.

Deshalb bereue ich auch meistens nichts. Denn wenn ich etwas mache, habe ich es vorher anhand meines Gefühls auf seine Richtigkeit überprüft. Fühlt es sich gut an, dann mache ich es und egal was es ist, alles und jeder bekommt immer meine volle Aufmerksamkeit und meinen vollen Elan. Meine volle Hingabe.

Ich glaube, dass alles was passiert, immer zur richtigen Zeit und am richtigen Ort passiert, und wenn sich das für uns nicht so anfühlt, dann stimmt vielleicht unsere Resonanz dazu nicht.

 Mit manchen Aktionen gleichen wir auch nur aus. Wir wollen Rache, Genugtuung. Etwas haben oder erreichen, was eigentlich nicht für uns bestimmt oder gut für uns ist, um unangenehme Gefühle oder Ängste zu verdecken. Daran ist auch nichts falsch, es ist im Moment einfach grade das Beste so.

Es gibt nichts zu bereuen und auch nichts zu verübeln, wenn du immer voll und ganz hinter den Dingen stehst, dann war es in dem Moment das Richtige.

Ich, für mich, glaube es ist gut immer mit vollem Elan und Hingabe ins Leben zu hüpfen. 

Bei der Sache zu sein, bei der man grade ist, hat etwas von Meditation. 

Es reinigt und bringt einen dazu, mit Freude an die Dinge heranzugehen. Finde ich keine Freude in den Dingen die ich machen MUSS, dann suche ich den Punkt der Freude, denn irgendwo muss er ja sein und meistens finde ich ihn. Manchmal an einer anderen Stelle als ich dachte aber, er ist da.

Wenn wir etwas tun müssen, was wir eigentlich vom Gefühl her nicht so wollen, dann wird uns manchmal nur etwas geschenkt, was sich aufgrund seiner Eigenartigkeit nicht gut anfühlt. Ihr wisst doch, Herr Grießgram (der alte Meckersack namens Verstand - der aus dem Pink-Thinker Buch), der versucht immer erst mal alles mies zu machen, was er nicht kennt.

Also, dann los und versucht es mal: Stürzt euch mit Hingabe in alles, was der Tag, die Woche, der Monat und das Leben so bringt, mit Hingabe. Wenn ihr trauert, trauert ihr, wenn ihr liebt, dann liebt ihr, wenn ihr Angst habt, dann bleibt in der Angst, schaut sie an zittert und bebt aber seht sie an, denn hinter der Angst wohnt immer das größte Glück.

Den Versuch ist es wert!

Einen glücklichen Tag, voller Hingabe, an dem es nichts zu bereuen gibt, wünscht Euch.

Michaela Röder

www.michaela-roeder.de
Kommentar veröffentlichen