Mittwoch, 15. Januar 2014

Ich geb´s auf mit der Liebe... da kauf ich mir doch lieber einen Hund

"Ich gebe es auf mit der Liebe - da kauf ich mir doch lieber einen Hund…."

… so, oder so ähnlich sagte es eine Klientin zu mir. Meine Antwort: "Denkbar, doch dann kackt er dir nach der freudigen Anfangszeit ins Wohnzimmer und du rufst Martin Rütter (den Hundeprofi) an, anstatt meiner Person."



Können wir ohne Liebe leben?

Nein, das ist falsch. Ohne Liebe geht nie.

Können wir ohne Beziehung/Partnerschaft leben?

Grundsätzlich: „nein“. Ein Mensch braucht soziale Bindungen, sonst verkümmert er, wird krank und stirbt wahrscheinlich früher.

Du kennst Menschen, die haben gar niemanden?  Stimmt nicht!!!

Jeder Mensch hat irgendeinen, selbst wenn er sich nur jeden Tag über wen aus der Vergangenheit beschwert und somit an der Beziehung festhält. Er führt dann sozusagen eine soziale Bindung zu einem, nicht anwesenden Menschen aus der Vergangenheit.

Meine eigentliche Überlegung geht aber eher in die Richtung ob wir ohne Liebesbeziehung leben können.

Die Antwort lautet definitiv „JA“ und sich diese Erkenntnis zu verinnerlichen, kann unter Umständen jede Menge Freiheit bedeuten.

Wir wissen damit: Wir brauchen nicht von einer Beziehung in die nächste flüchten aus Angst vor dem allein sein. Wir sind nicht allein. Wir brauchen keine halbherzige Beziehung nehmen, nur weil grade niemand anderer da ist.

Wir leben nicht unglücklicher, ohne Partner. Wir können eine intensivere Beziehung zu uns selber aufbauen und uns eine Weile auf unsere anderen sozialen Kontakte konzentrieren.

Wir können uns selber neu kennen lernen, wer sind wir in der Zeit der Beziehung eigentlich geworden? Was wünschen wir uns eigentlich, was brauchen wir noch oder nicht mehr? Wir könnten uns die Zeit nehmen, uns selbst neu kennen zu lernen. Ich finde eine neue Beziehung hätte es vielleicht durchaus verdient, dass sie weiß, wen sie vor sich, bzw. in sich hat.

Ja, wir können ohne Liebesbeziehung leben und manchmal müssen wir es sogar.

Tatsächlich haben manche Menschen irgendwann mal die Nase voll, von dem ganzen Beziehungsdrama. Besonders, wenn einige Beziehungen schief gegangen sind und unsere Erwartungen nicht erfüllt worden sind.

 Versucht es vielleicht eine Weile alleine und kauft euch vielleicht sogar einen Hund. Entdeckt mal die Welt hinter dem Beziehungstellerrand. Was ihr da findet, kann ich euch, im Groben, jetzt schon mal sagen: euch selbst, die Liebe zum Leben, zu anderen Menschen und vielleicht auch eine Antwort. Eine Antwort auf die Frage, warum haben meine Partnerschaften bisher nicht funktioniert? Bin ich einem Muster gefolgt, was gar nicht zu meinem eigentlich Selbst passt?  Auf jeden Fall ist die Welt da draußen nicht schlechter. Meist sogar im Gegenteil.

Es kann selbstverständlich helfen, sich einen Hund anzuschaffen nach einer schlimmen Trennung oder einem Todesfall. Er sorgt zumindest dafür, dass ihr vor die Türe müsst.

Wenn ihr aber glaubt, dass es irgendeine Beziehung  in eurem Leben ohne Konflikte und Spannung geben wird, dann irrt ihr.

Denn wie schon gesagt, selbst der Hund wird euch irgendwann ins Wohnzimmer kacken und ihr werdet euch furchtbar drüber ärgern.

In diesem Sinne

Eure

Michaela Rütter eh Röder natürlich, Röder
Die aus Fröschen Traumprinzen macht (mit Hunden habe ich nicht so ein glücklichen Händchen)
Frauenwaffen von A bis Z: Wie man Frösche in Traumprinzen verwandelt
Kommentar veröffentlichen