Donnerstag, 29. Mai 2014

Von Sumpfkühen, Schweinfröschen, Watscheltrullen und anderen Widersachern …

… kennt ihr das?

Euer Leben, speziell Euer Beziehungsleben könnte soooo schön sein wäre da nicht ein Mensch, der sich in den Weg stellt. Sei es die Schwiegermutter, die oder der Ex oder einfach ein Nilpferd, das meint, es ist mit dem Traumprinzen schon fast zusammen, während ihr mit ihm die Hochzeit plant.
Habt ihr auch  schon mal einen speziellen Namen für euren Gegenspieler gefunden?

Offensichtlich scheint es so zu sein, dass normale Verunglimpfungen für die Position des Widersachers ganz und gar nicht ausreichen.
Da müssen härtere und vor allem eigens kreierte Worte her.
Zwar entspricht dies nicht grade der Handhabung, die ich sonst so empfehle, aber: 

Lustig ist es trotzdem, was meine Klienten und Freunde so erfinden, um dem Gegenspieler die eigene Persönlichkeit abzuerkennen und ihn herunterreduzieren auf seine offensichtliche Schwäche.

Wir können ja auch schließlich nichts dafür es ist eben eine ganz normale Reaktion unserer Psyche auf Störenfriede.
Das reicht dann vom Nilpferd, für eine offensichtlich relativ behäbige Persönlichkeit, bis zur Watschletrulla für eine sich im Watschelgang fortbewegende Hausmutti.

Sitzen bei euren Mädelsabenden oder Stammtischen auch Glatzenheinis, Hüpffburgen,  Ponys, Landpomeranzen, Teilzeitpolitessen und Sumpfkühe mit am Tisch?


Natürlich tun mir die Gegenspieler auch manchmal leid aber ich bin ganz sicher, sie betreiben auch selbst ein lustiges Namensspiel. Es ist in uns, wir können und eigentlich nicht wirklich dagegen wehren.
Und meist liefern die Gegenspieler selbst die Steilvorlage. So musste ich einmal sehr lachen, als mich eine Klientin anrief. Ihre Gegenspielerin war eine sehr arrogante Exfrau mit Stirnglatze (für die sich nichts kann aber eben dafür, dass sie ihren Ex nicht in Ruhe lässt) die ein Bild postete, mit dem Titel: CaLpirinha. Offensichtlich war ein Caipirinha gemeint. Unglücklicherweise kam auf diesem Bild ihre Stirnglatze besonders zur Geltung und ihr Name wurde in Stein gemeißelt: Scalpirinha.

Es ist der Versuch, den Feind zu verunglimpfen, kleiner zu machen und uns als besser und stärker zu sehen … wenn er, sie es, schon das hat, was wir derzeit nicht haben können oder was uns eben im Wege steht und unseren Frieden stört.
Von daher bin ich ganz, ganz sicher, das auch für mich schön fiese Namensgebungen existieren und ich würde manchmal doch mal gerne wissen, welche.

Und ihr? Wie sind eure liebsten Bezeichnungen für Eure Gegenspieler? Aaaach kommt schon, ich bin sicher, dass ihr es auch habt, egal wie weit ihr „spirituell“ schon gekommen seid und wie wenig ihr sonst so urteilt. Es entspringt einfach dem tiefsten, dunkelsten Teil eures Seins. Jeder hat es und jeder macht es. Bitte schreibt mir doch in die Kommentare, wie zum Beispiel bei euch die Ex & Co heißen.

Eure
Michaela Röder
(Die eine Nervensäge mal Miss Waikikki taufte, weil sie so schön ist, so schlau ist so rank und schlank … nicht!!!)

P.S.: Liebe Erleuchteten, ich weiß, das ist alles sehr wenig erleuchtet und schrecklich primitiv menschlich. Wir sollten eigentlich längst über allem stehen und uns nicht dazu hinreißen lassen unseren Nervensägen soviel Aufmerksamkeit zu schenken. Manchmal ist Menscheln aber ein guter Weg, durchs Leben zu kommen. Ich mag noch nicht auf einer Wolke sitzen und alles toll finden. Zu langweilig!!!


Kommentar veröffentlichen