Mittwoch, 26. August 2015

Es kommt nicht immer auf die Größe an!

Hallo Ihr Lieben….

Wie ihr vielleicht wisst, wohne ich mit Blick auf den Stadtpark. Ich habe mich genau wegen des Ausblicks in diese Wohnung verliebt.
Ich liebe es, mit dem ersten Kaffee draußen zu sitzen und ein bisschen das Leben anzusehen.

Manchmal passieren sogar Situationen die einen Blog wert sind.


Ihr müsst wissen, seit einigen Wochen haben wir eine kleine Entenfamilie. Eine Entenmama mit drei Babys. Die Enten sind sowas wie unsere Nachbarn und gehören für alle Anwohner, ein bisschen zur Familie. Also schaue ich mit meinem ersten Kaffee auch oft nach „unserer“ Entenfamilie.
Vor einigen Tagen sah ich allerdings, wie ein Paar Jungs, vielleicht 16 Jahre alt, nicht jünger, großen Spaß daran hatten, die Mama und die Entenbabys zu trennen und zu jagen. Natürlich begleitet von coolem Gefuchtel, Gelächter und Coolness-Attitüden.

Ich wollte nie so eine Nachbarin werden, die vom Balkon aus, die Nachbarskinder erzieht aber das war zu viel. Ich bereute, dass ich mir immer noch kein Megafon zugelegt habe (Memo an mich selbst).

Während ich in meine Schuhe sprang um runter zu flitzen und den Jungs mal zu zeigen wie es ist gejagt zu werden, sah ich, wie sich die Dinge manchmal sehr schnell rächen.
Denn auf einmal hatte der coole Anführer der Gang ein großes Problem mit einem viel kleineren Geschöpf. Er wurde hartnäckig von einer Wespe verfolgt.

Sein Gefuchtel war von cool zu hilflos-peinlich gewechselt, das Gelächter zu Geschrei, sein Rumgehopse war trotz aller Bemühungen nicht schnell genug und weil Wespen nun mal stechen, wenn man nach ihnen schlägt, rollte er sich alsbald schwer gestochen, auf dem Rasen herum und schrie um Hilfe.

Irgendwie hatte ein so minikleines Wesen ihn nun zu Fall gebracht.

Was lernen wir daraus? 

Es kommt nicht auf die Größe an. Größe bedeutet nicht automatisch Stärke und Macht. Wann immer du dich größer und stärker fühlst und glaubst, andere mit deiner Größe demütigen oder herabsetzen oder unterdrücken zu können, denke daran:

Klein und gemein hat schon den größten Tollpatsch zu Fall gebracht.

Und: Egal, wie klein du dich fühlst, du kannst immer Großes bewirken. Es kommt nur auf die Technik an.
Nur weil du etwas nicht kannst, heißt es nicht dass du andere Dinge nicht besser kannst.
Nur weil deine finanziellen Mittel begrenzt sind, heißt es nicht, dass du weniger vom Leben haben musst.
Nur weil du ein kleines Geschäft hast, heißt es nicht, dass du den Großen kein Konkurrent sein kannst.

Klein und schwach sein, ist meist kein Fakt – sondern ein Gefühl.

Kann ich nicht - heißt: will ich nicht.

Schade, dass die Wespe ihr Leben lassen musste aber sie bleibt uns als Held in Erinnerung.

Lebt Eure volle Größe – durch Eure Einzigartigkeit.

Eure

Michaela Röder




Mehr Tipps zum Besser-Denken und Motivation to go, gibt es in meinem Pink-Thinker Buch:

Kommentar veröffentlichen