Dienstag, 5. Januar 2016

10 Tpps für richtig guten Sex

Guter Sex ist keine Glücksache. Mit ein paar kleinen Tipps und Veräderungen kann man selbst schon sehr viel tun, um sich ein besseres Sexleben zu beschaffen.
Mal abgesehen von allen Tipps, glaube ich, dass One-Stands selten ein Garant sind, für ein gutes Sexleben. Ausnahmen bestätigen aber auch da die Regel.
Hier kommen sie nun 10 gute Tipps für besseren Sex:
Feel Sexy
Der Garant für guten Sex ist, das man sich vorher sexy und begehrenswert fühlt. Da kann frau nachhelfen. Ein schönes Bad, duftende Körpercreme, heiße Wäsche und vielleicht hohe Schuhe. Verwandele dich in eine Sexgöttin, es wird seine Wirkung, auch beim Gegenüber, nicht verfehlen.
Wirst du ihn loben – bleibt er oben
Streichel sein Ego und er wird zu Hochformen auflaufen. Es spornt ihn an, wenn Du ihm zeigst, dass er ein guter Liebhaber ist. Männer brauchen unser Feedback, um zu wissen, was für uns gut oder schlecht ist. Männer sind keine Hellseher und haben auch keine eingebauten Sensoren dafür, wie du es am liebsten magst. Also zeig es ihm doch einfach und betone das, was er richtig macht und sag ihm, wie du es haben willst. Es wird sich lohnen ;-)
Wegkommen von den extrem hohen Erwartungen!
Genialer Sex mit multiplen Orgasmen ist toll und auch sicher erstrebenswert. Allerdings wohl in der Praxis rein körperlich nicht immer umsetzbar. Es spielen so viele Faktoren mit, dass es für eine Frau schier unmöglich ist, bei jedem sexuellen Kontakt einen Orgasmus zu erleben. Ja liebe Frauen: Es gibt einen Sex ohne Orgasmus und das ist überhaupt nicht schlimm. Im Gegenteil, er lässt sich trotzdem wunderbar genießen.
Küssen verboten?
Ein Phänomen in langjährigen Partnerschaften ist das fehlende Kussritual. Nein, ich meine nicht, den obligatorischen „Gute Nacht Kuss“ oder das „Hallo-Bussi“. Ich meine Knutschen. Wild und unersättlich. Da können die Schmetterlinge im Bauch gar nicht anders und machen Lust auf mehr.
Lachen erlaubt!
Sex ist nicht nur eine höchst romantische und schwer ernst zu nehmende Sache. Ich wette, ziemlich guten Sex kannst du haben, wenn du mit deinem Partner vorher viel gelacht hast. Alle Muskeln sind entspannt. Die Atmosphäre ist positiv und entspannt geladen. Wichtig: Miteinander –nicht übereinander;-)
Bauch, Beine. Po – machen im Bett froh.
Genau genommen jede Art von Training, dass den unteren Rücken und die Beckenbodenmuskulatur beansprucht. Durch die gestärkten Muskeln wird dieser Bereich besser durchblutet und der Orgasmus lässt nicht mehr lange auf sich warten.
Im Bett ist es nett?
Sicherlich, aber was spricht dagegen, sich auch mal einen Ort auszusuchen? Alleine der Nervenkitzel wird schon die Luft zum Kochen bringen. Auf jeden Fall bringt es die eingefahrenen Sexrituale mal wieder richtig durcheinander und davon hast du dann noch etwas, wenn ihr schön längst wieder in eurem kuscheligen Bett liegt.
Welt aus -Sex an
Achte darauf, nur mit deinem Partner ins Bett zu gehen.
Die Sorgen, Alltagsstress und Ärger können getrost mal draußen bleiben. Dieses Ausknipsen ist am Anfang nicht so einfach. Mit ein bisschen Übung klappt es aber immer besser und sorgt für intensiven Sex.
Frust statt Lust?
Meist liegt es an zu vielen Aufgaben, Sorgen oder Terminen. Tolles Mittel, um schnell den Kopf freizubekommen und die Lebensgeister also auch die Sexlust zu wecken: Eine Runde joggen, Tanzen oder Trampolinspringen. Wirk garantiert!
Tipps vergessen!
Und zwar immer dann, wenn man spürt, dass es besser wäre, das Licht heute auszumachen, weil man sich dann doch besser entspannen könnte. Hör auf deine Impulse und denke immer daran: Alles kann -nichts muss. Druck ist das Gegenteil von Lust!
Ich hoffe ja insgeheim, ihr seid schon unterwegs um Euch vorzubereiten auf einen tollen Abend. ;-) Falls nicht, bleibt mir noch Euch solch einen zu wünschen.
Bis zum nächsten Mal
Eure
Michaela Röder
Kommentar veröffentlichen